Streuobstwiese in Moosbach

Roter Wiesenklee (Rotklee)

(Trifolium pratense)

Roter Wiesenklee Der Lateinische Name bedeutet „Das Dreiblatt der Wiese“. Der rote Wiesenklee ist eine ein- bis zweijährige oder überwinternd grüne, ausdauernde Pflanze. Er ist ein Schmetterlingsblütler (Fabaceae) und kann bis 35cm hoch werden. Die Blütezeit reicht von April/Mai bis Oktober.
Man findet den Wiesenklee in Fettwiesen, auf Feldern und in lichten Wäldern, auch als Kulturpflanze wird er angebaut. Der Rotklee bevorzugt frische, nährstoffreiche, tiefgründige Ton- und Lehmböden und ist kalk- und sulfatliebend.
Er enthält Provitamin A und Isotone. Blätter und Blüten können roh als Salat oder gedünstet als Gemüse verwendet werden.

Anwendung

Arzneilich verwendet werden die Blüten.

Beinhaltet Gerbstoffe, Cumarine, ätherische Öle, hat Östrogene Wirkung bei Wechseljahresbeschwerden (ähnlich Sojapflanze), senkt den Blutfettspiegel, dadurch Herz-Kreislauf-Schäden gemindert

Volksheilkunde: bei Durchfällen, Husten, Hauterkrankungen

Rezepte

Smoothie „Morgenröte“
z.B. Rote Beete, Banane, Äpfel, Wasser, Sahne und Zitronensaft

Gefüllte Pfannkuchen mit Rotklee

Aus Mehl, Eier, Milch oder Mineralwasser einen Pfannkuchenteig herstellen. In einer Pfanne helle Pfannkuchen ausbacken.

Kleegemüse
Fein gehackte Zwiebeln in Oliven-/Sonnenblumenöl glasig dünsten, mit Sojasauce und Wasser ablöschen, Kleeblätter und –blüten hinzugeben und mit Salz und eine Prise Rohrzucker, Pfeffer, Curry und Knoblauch würzen. Bei mäßiger Hitze zugedeckt ca. 10min dünsten. Die Blütenköpfe saugen viel Wasser auf, daher noch etwas Flüssigkeit nachgießen. Zum Schluss mit etwas Sahne oder Zitronensaft verfeinern.

Das Gemüse mittig auf die Pfannkuchen geben, zusammenrollen und in eine ofenfeste Form mit Pecorino (würziger Käse) überstreut kurz gratinieren.